Feuerbestattung - Bestattung Bestattungsvorsorge Demenzbestattung

Direkt zum Seiteninhalt
 









 



Die Feuerbestattung

Dies ist die Einäscherung eines Verstorbenen in einem Sarg und die spätere Beisetzung der Aschereste in einer Urne.

Bevor die Einäscherung stattfinden kann, ist es in Sachsen vorgeschrieben, dass ein Amtsarzt oder Rechtsmediziner die zweite Leichenschau durchführt. Erst nach der Freigabe durch das Gesundheitsamt kann die Einäscherung stattfinden.

Die Asche des Verstorbenen kann auf einem Friedhof in Wahlgräbern, Reihengräbern oder Urnengemeinschaftsanlagen beigesetzt werden. Eine Beisetzung in einem Friedwald, auf hoher See oder an einem Baum ist ebenfalls möglich.

Die christlichen Kirchen erkennen die beiden Bestattungsarten an.

Die Bestattungsfrist beginnt 48 Stunden bis max. 8 Tage (ohne Wochenenden und Feiertage) nach Eintritt des Todes. Die Asche muss innerhalb von 6 Monaten beigesetzt werden.
Feuerbestattung
Ich habe die Hinweise zum Datenschutz zur Kenntnis genommen und bin mit der Speicherung meiner Daten einverstanden.*
* Pflichtfelder

SOFORTANFRAGE
Sie haben Fragen? Gerne helfen wir Ihnen weiter.
Zurück zum Seiteninhalt